Auch in diesem Jahr haben wir die Tradition fortgesetzt und mit 100 Schülerinnen der BMR und des AMG an der Echternacher Springprozession teilgenommen. Bei der Statio in der Kapelle des AMG – vorbereitet von Herrn Breyer und Frau Hahn - machten wir uns bewusst, dass sich Menschen aller Religionen und aller Zeiten als Wallfahrer auf den Weg machen, um ihren Glauben zu bezeugen, um Gott näher zu kommen, um ihm für das Gute ihres Lebens zu danken oder ihm ihre Sorgen und Nöte anzuvertrauen. Mit den Strophen dies Liedes „Atme in uns, Heiliger Geist“ stimmten wir uns auf den gemeinsamen Weg ein und nahmen als kleines Zeichen für unsere persönlichen Anliegen eine Perle mit.

Wegen des Regens mussten wir in diesem Jahr auf unseren Fußmarsch durch den Ernzener Wald und die Statio an der Liboriuskapelle zu verzichten.

Während der Wartezeit auf dem Abteihof in Echternach teilten die verantwortlichen Lehrpersonen (Frau Sigmund, Frau Grotowski und Frau Müller) die Teilnehmerinnen in Fünferreihen ein, die sich mit den für die Springprozession üblichen weißen Tüchern verbanden. Begleitet von den bekannten Polkaklängen unserer eigenen Musikgruppe (Leitung: Herr Konz) und vieler anderer Musikgruppen reihten wir uns ein in die vielen Gruppen der Springer, die sich alle nicht vom Regenwetter abhalten ließen, den üblichen Weg durch Echternach zu springen bis zum Grab des Hl. Willibrord in der Krypta der Basilika.

Am Ende der Springprozession kam die Sonne wieder zum Vorschein und begleitete uns auf dem Heimweg.

Lydia Müller